Erasmus for Young Enrepreneurs

Erasmusprogramm zum internationalen Austausch von Neugründern und erfahrenen Unternehmern in Europa

Sie sind ein/e erfahrene/r Unternehmer/in?

Wir bieten Ihnen die Zusammenarbeit mit Gründern, die Ihrem Unternehmen neue Blickpunkte, Unterstützung und innovative Ideen in einem internationalen Kontext geben!
Das von der Europäischen Union geförderte Projekt Erasmus for Young Entrepreneurs unterstützt erfahrene Unternehmer dabei, mit einem Gründer aus einem anderen Land zusammenzuarbeiten. Hierbei ist der Gründer einen bis max. sechs Monate vor Ort und bringt frischen Input, Unterstützung und neue Blickpunkte in dasBusiness des Unternehmers. Im Austausch hilft der Unternehmer dabei, seine Erfahrungen an den Gründer weiterzugeben und Einblicke in sein Unternehmen zu geben. Beide können hierbei außerdem den Grundstein für eine zukünftige branchenübergreifende, transnationale Zusammenarbeit legen.

Sie stecken in den Gründungsschuhen?

Wir bieten Ihnen Unterstützung und Austausch mit erfahrenen Unternehmern, die Ihnen dabei helfen, sich in einem internationalen Kontext persönlich und unternehmerisch weiterzuentwickeln!
Das von der Europäischen Union geförderte Projekt Erasmus for Young Entrepreneurs unterstützt Neugründer dabei, sich in einem internationalen Kontext Ideen und Unterstützungen für ihr Business zu holen. Hierbei schauen die Neugründer einen bis max. sechs Monate einem erfahrenen Unternehmer aus dem Ausland vor Ort über die Schulter und lernen von seiner Erfahrung. Außerdem bringen Gründer selbst Ideen und Input in dessen Unternehmen ein und erhalten gleichzeitig viel Feedback für die eigene Idee/das eigene Business. So können für beide Seiten lukrative transnationale Geschäftsbeziehungen entstehen.

Die Projektpartner:

  • Mikrofinanza, Italien (Lead Partner)
  • Fejér Enterprise Agency, Ungarn 
  • CGIA, Italien
  • KEPA, Griechenland
  • KIZ SINNOVA

Dieses Projekt wird im Rahmen von Erasmus for Young Entrepreneurs durchgeführt und aus Mitteln der Europäischen Union gefördert. Das Projekt läuft von Februar 2018 bis Februar 2020.