Jugend(t)raum - für Schulvermeider

Zielgruppe:
Schulvermeider (m/w), die von der Schulpflicht befreit sind.

Ziel:
Aktivierung und Vorbereitung auf den "nächsten sinnvollen Schritt". Das kann insgesondere die  Produktionsschule oder (in Ausnahmefällen) ein EQ- oder Ausbildungsplatz sein.

Laufzeit: September 2016 - August 2017
Projektart: Auftragsprojekt
Teilnehmerplätze: 10
Absolventen: (stehen aus)
Ort: Offenbach am Main

Besonderheit des Ansatzes und der Umsetzung:
Der "Jugend(t)raum" wurde für junge Menschen konzipiert, die derzeit nicht ausbildungsreif sind. Ihrer Schulpflicht kommen sie schon länger nicht mehr nach. Um diese Zielgruppe zu erreichen, setzt das Projekt auf das Prinzip der Freiwilligkeit: Die Jugendlichen entscheiden, was (mit ihnen) passiert. Im Extremfall ist das: nichts. Der Effekt: Weil genau das auf die Dauer langweilig ist, bringen sie sich am Ende doch in die Gruppenaktivitäten ein. Dann aber aus eigenem Antrieb heraus. Ein wesentlicher Ansatz ist das gemeinsame Kochen. Die Entwicklung sozialer Kompetenzen und eigener, realistischer Ziele stehen im Vordergrund.

Erreichte Teilnehmerstruktur:
- Durchschnittsalter bei Projekteintritt: 15 Jahre
- 78% mit Migrationshintergrund
- 22% mit massiven familiären Problemen
- 22% mit auffälligem Sozialverhalten
(Stand: 24.01.2017)

Ergebnisse:
stehen aus (Stand: 24.01.2017)

Auftraggeber:
Jugendamt der Stadt Offenbach