Interreg Europe: ATM for SMEs

Access to Microfinance for Small and Medium-sized Enterprises

Die KIZ SINNOVA gGmbH führt gemeinsam mit der Stadt Offenbach ein Projekt durch, um Offenbach für potenzialstarke Unternehmen attraktiver zu machen.

Die Stadt Offenbach fördert seit mehr als 10 Jahren aktiv die Gründung und Ansiedlung kleiner und mittlerer Unternehmen (SME). Während es in Zeiten hoher Arbeitslosigkeit noch vermehrt um die Schaffung neuer Arbeitsplätze durch Gründung ging, liegt der Fokus jetzt auf der Weiterentwicklung von Unterstützungsprogrammen in enger Kooperation mit den lokalen Partnern. Damit die Ansiedlung von potenzialstarken Unternehmen gelingen kann, braucht es die enge Zusammenarbeit aller Beteiligten aus Politik und Wirtschaft, damit neue, innovative Konzepte in Offenbach realisiert werden. „Offenbach muss sich als Wirtschaftsstandort in vielerlei Hinsicht neu erfinden. Die Unterstützung von Unternehmen und die Förderung von Unternehmergeist ist daher ein wichtiger Teil unserer Langzeitstrategie,“ so Stadtrat Peter Freier. 

Die ersten Schritte sind gemacht. Nun gilt es, die vorhandenen Unterstützungsstrukturen und Partnerschaften zu nutzen und gemeinsam mit allen Akteuren auf lokaler Ebene die Voraussetzungen für die Schaffung neuer Arbeitsplätze durch die Gründung und Ansiedlung von Unternehmen zu schaffen. Ein wichtiger Baustein in dieser Strategie ist der Zugang zu Kapital. Der Workshop beschäftigt sich mit der Frage, wie der Zugang zu Kapital nachhaltig und effizient gestaltet werden kann, damit die Zielgruppen auch wirklich erreicht werden. Die Projektpartner sind:

  • Fejér Enterprise Agency, Ungarn (Lead Partner)
  • Wirtschaftsministerium Ungarn
  • CEEI-Burgos, Spanien
  • ZALA Region, Ungarn
  • Autonome Region Sardinien, Italien
  • PORA (Koprivnica Krizevici ) Kroatien
  • Mikrofinans Norge, Norwegen
  • Świętokrzyskie Region, Polen
  • European Microfinance Network (EMN), Belgien
  • Stadt Offenbach/KIZ SINNOVA

 

Dieses Projekt wird im Rahmen von INTERREG Europe durchgeführt und aus ERDF Mitteln gefördert. Das Projekt läuft von April 2016 bis März 2021, das Projektvolumen beträgt 1.759.670€.